allgemeine Infos · Geschichte · Bilder · Grundriss · 

     Home

     Burgen
     Burgentouren

     Burgenentstehung

     Erklärungen

     Burgenlinks
     Servicelinks
    
Literatur und Quellen

     News

     Kontakt



© 2002 by Burgenreich.de


Burg Trifels
(Annweiler in der Pfalz)

Parkplätze: großer Parkplatz am Fuß des Burgberges, kostenpflichtig ( 1,50 Euro / PKW ), beinhaltet aber einen Gutschein in Höhe des Parkentgeltes für die Gaststätte Barbarossa. Vom Parkplatz aus ca. 15 min. steiler Fußweg hoch zur Burg.
Anfahrt: A65 Karlsruhe-Ludwigshafen, Abfahrt Landau-Süd, dann B10 bis Annweiler-West, von aus ist die Burg ausgeschildert. Ein Fahrweg führt ca. 3 km durch den Wald hoch zum großen Parkplatz.
Eintritt: Erw. 2,10 Euro, Jugl. 1,50 Euro, Familie ( 2 Erw. + 2 Kinder ) 6 Euro. Führung kosten extra und müssen gesondert gebucht werden, Telefon: (0 63 46) 84 70
Öffnungszeiten: Karwoche - 30. September: 10 - 18 Uhr, 1. Oktober - 30. November und 1. Januar - Sonntag vor Ostern: 10 -17 Uhr, Im Dezember geschlossen !
Gaststätten: Restaurant Barbarossa am Fuß des Burgberges, 1 Kiosk am Aufgang zur Burg
Übernachtungen: nicht möglich
Besonderheiten: Lage, Zustand, Aussicht, Palas, Ausstellung
Sanitäre Anlagen: vorhanden
Infos: Der Trifels, wie die ehemalige Reichsburg genannt wird, liegt hoch oben über Annweiler auf einem 3-teiligen Sandsteinfelsen ( daher der Name tri = 3 ). Die heute immer noch imposante Veste ist bis auf wenige Ausnahmen in ihrem mittelalterlichem Kleid erhalten. Berühmt wurde sie zum einen, als Aufbewahrungsort der Reichskleinodien im 12./13. Jh. und zum anderen durch seinen weltbekannten Gefangenen - König Richard Löwenherz. Der Ausblick von den Burgmauern über die Pfalz und hinunter in die Rheinische Tiefebene ist absolut grandios. Die Burg einzunehmen war nahezu unmöglich. Man erreicht die Anlage von Norden kommend vorbei am außergewöhnlichen Brunnenturm durch die östliche, unterhalb gelegene Vorburg und kämpft sich über 2 Torzwinger hoch auf den Felsen der Oberburg. Dort befinden sich Bergfried und Palas, sowie ein in Ruinen liegendes Gebäude. Die rote Sandsteinveste wurde im 19. und 20. Jh. umfassend renoviert und macht einen sehr gepflegten Eindruck. Besonders imposant ist der Kaisersaal, der aber nicht mehr dem Originalzustand entspricht, sondern im 20. Jh. dem Geschmack der damaligen Zeit nachempfunden wurde. Oberhalb des Saales im Bergfried findet man nicht nur die Burgkapelle, sondern darüber auch einen Raum, in dem Nachbildungen der Reichskleinodien ausgestellt werden. Am Abgang zurück zum Kaisersaal ist ein Videoraum, in dem man einen Bericht vom SWR über den Trifels anschauen kann. Die Burg über die vielen Gänge und Treppen zu erkunden bereit sowohl Groß als auch Klein viel Spaß !
Klicken sie hier um auf die Homepage oder eine weitere Website zur Burg Trifels zu gelangen !